Wirtschaftsprüfung

Prüfung von Jahres- und Konzernabschlüssen und Lageberichten nach HGB und IFRS/IAS

 

Unabhängig und neutral prüfen wir Jahres- und Konzernabschlüsse sowie den dazugehörigen Lagebericht nach HGB und IFRS/IAS, sowohl für gesetzlich vorgeschriebene als auch für freiwillige Prüfungen. Wir führen die Prüfungen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften und der vom Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e. V. (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durch. Unser Prüfungsansatz ermöglicht es uns dabei, ausgehend von einer Analyse des internen Kontrollsystems (IKS), entsprechende Schwerpunkte für die Prüfung festzulegen. Somit kann eine effiziente Prüfungsdurchführung gewährleistet werden.

 

Sonderprüfungen nach Aktiengesetz (AktG), Gesetz über die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHG) und Umwandlungsgesetz (UmwG)

 

Spezielle Situationen bei der Unternehmensentwicklung oder Unternehmens- neuausrichtung machen eine Vielzahl von Sonderprüfungen erforderlich, die wir für Sie durchführen, z. B. bei Sacheinlagen oder bei Umstrukturierungsmaßnahmen (Grün-dungen, Umwandlungen, Formwechsel, Verschmelzung und Spaltung von Unternehmen).

Weiterhin prüfen wir Sonderbilanzen und Abhängigkeitsberichte sowie die Ordnungs- mäßigkeit der Geschäftsführung im Sinne des § 53 HGrG (Haushaltsgrundsätzegesetz). Wir führen Prüfungen nach § 36 WpHG (Wertpapierhandelsgesetz) und Sonderprüfungen wegen unzulässiger Unterbewertung nach §§ 258 - 261 AktG durch.

 

Prüfung gesetzlicher Krankenkassen nach SGB IV

 

Gesetzliche Krankenversicherungen stellen ihre Jahresrechnung nach § 77 Abs. 1 SGB IV auf. Diese ist nach § 77 Abs. 1 Satz 5 SGB IV von einem Wirtschaftsprüfer oder einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zu prüfen und zu testieren. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung in der Prüfung von Krankenkassen führt unser Team die Prüfung der Krankenkassen auf der Grundlage des SGB IV und der vom Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e. V. (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durch.

 

Prüfungen nach dem Parteiengesetz (PartG)

 

Parteien erstellen ihren Rechenschaftsbericht auf der Grundlage des Parteiengesetzes in Anlehnung an das HGB. Um den Anspruch auf die staatliche Parteienfinanzierung sicherzustellen, ist der Rechenschaftsbericht beim Präsidenten des Deutschen Bundestages einzureichen.

Nach § 23 Abs. 2 PartG müssen Parteien ihren Rechenschaftsbericht von einem Wirtschaftsprüfer oder einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nach den Vorschriften der

§§ 29 bis 31 PartG prüfen lassen. Unrichtigkeiten im Rechenschaftsbericht sind dem Präsidenten des Deutschen Bundestages unverzüglich mitzuteilen.

 

Prüfung der Einhaltung von Lizenzverträge (Royalty Audit)

 

Im Rahmen eines Royalty Audits begleiten wir Sie als Lizenzgeber bei der Überwachung der Einhaltung von Lizenzverträgen bzw. übernehmen dies ganzheitlich für Sie. Unter anderem prüfen wir, ob die von den Lizenznehmern abgeführten Lizenzgebühren mit ihrem tatsächlichen Umsatz übereinstimmen oder ob vereinbarte Qualitätsstandards eingehalten werden.

Wirtschaftliche Schäden, die dem Lizenzgeber oft durch Nichteinhaltung der Lizenzverträge entstehen, sollen mit Hilfe des Royalty Audits weitestgehend minimiert bzw. vermieden werden. Da Verletzungen der Lizenzverträge nicht in jedem Fall vorsätzlich erfolgen, gilt es im Rahmen des Royalty Audits ebenfalls, bei den Lizenznehmern das Bewusstsein für die Bedeutung dieses wichtigen Bereiches zu stärken und sie hierfür zu sensibilisieren.

 

Vorbeugung und Aufdeckung von Wirtschaftskriminalität/Korruption (Unterschlagungs- und Untreueprüfung)

 

Neben der sorgfältigen Analyse gefährdeter Geschäftsbereiche und -prozesse sowie der Aufklärung bereits eingetretener Fälle ist auch die Erarbeitung von Lösungen und Systemen, mit deren Hilfe drohende oder bereits bestehende Risiken identifiziert und beseitigt werden können, von besonderer Bedeutung. Neben der "klassischen" Wirtschaftskriminalität bezieht sich dieser Bereich aber auch auf falsche Angaben über das Unternehmen (z. B. überhöhte Umsatzdarstellungen, zu geringe Darstellung von Verbindlichkeiten), die vom Unternehmen selbst (z. B. Mitgliedern des Vorstands, der Geschäftsführung, Führungskräften oder Mitarbeitern) vorgenommen wurden. Wir helfen Ihnen, wirtschaftlichen oder Image-Schaden zu minimieren bzw. zu vermeiden.

 

Prüfung nach Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV)

 

Nach Inkrafttreten der geänderten Makler- und Bauträgerverordnung am 01.07.2005 wurde die Pflichtprüfung lediglich für Gewerbetreibende nach § 34 c Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe a der Gewerbeordnung abgeschafft.

Für Gewerbetreibende nach § 34 c Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe b und Nr. 2 der Gewerbeordnung (z. B. Bauträger, Baubetreuer, Vermittler von Kapitalanlagen) führen wir die Prüfung des Jahresabschlusses nach § 16 MaBV durch.

 

Unternehmensbewertungen

 

Aus verschiedenen Anlässen führen wir zur Ermittlung des Wertes von Unternehmen oder Unternehmensteilen Unternehmensbewertungen durch. Solche Anlässe können bspw. sein: Kauf oder Verkauf eines Unternehmens oder Teilen davon, Verschmelzung oder Spaltung von Unternehmen, Fusionen und Übernahmen (Mergers & Acquisitions), Ein- oder Austritt von Gesellschaftern, etc.

Die Bewertung eines Unternehmens kann dabei anhand verschiedener Methoden erfolgen (IDW S 1, Stuttgarter Verfahren, Multiple-Bewertung etc.). Wir finden gemeinsam mit Ihnen das für Sie optimale Bewertungsverfahren und begleiten Sie bei der Unternehmenstransaktion.